Freitag, 14. April 2017

Paper Princess-Erin Watt

Das ein oder andere mal kommt es vor, dass man ein Buch liest, welches in aller Munde ist. Wirklich polarisiert. Gehyped wird. 
 Ich finde, dass ist eine gefährliche Sache. Man wird von so vielen Meinungen überflutet, dass man am Ende das Gefühl hast, keine eigenen Gedanken mehr zu haben. 
 Ein solches Buch ist PAPER PRINCESS von Erin Watt (ein Pseudonym für 2Autorinnen). 


Die einen lieben es. Die anderen verachten es geradezu. 

 Manchmal lese ich die Rezensionen zu einem Buch erst, wenn ich es schon habe oder sogar schon gelesen habe. 
Was ich in manchen zu diesem Werk gelesen habe, hat mich wirklich nachdenklich gemacht. 
 Es sei Frauen und Männer verachtend. Menschen, die dieses Buch mögen seien realitätsfern und hätten kein Selbstwertgefühl…und und und. 

Was sagt das über mich aus? 
 Dann sage ich mir aber, was solls, lass die anderen denken, was sie wollen. Du weißt, was für ein Mensch du bist!
😅😊😁 
 Paper Princess war in meinem Fall ein Buch, welches ich am Anfang nicht verstehen wollte, konnte. Ein riesiges Fragezeichen prangte in meinem Kopf. Diese Fragezeichen wurde aber irgendwann, von Seite zu Seite mehr, zu einem Lächeln. Ich habe mich an das Gefühl erinnert, was solche Bücher vor 4? Jahren in mir ausgelöst haben. Mir ist nämlich der Gedanke gekommen, dass Paper Princess für manche einfach zu spät kommt und sie sich deshalb nicht mehr damit anfreunden können. Andere wiederum haben solche Bücher erst jetzt für sich entdeckt. Ich gehöre wohl zu der Gruppe, die solche Bücher früher geliebt haben und jetzt wieder an diesen Gefallen finden. 

 Nun aber zu den Fakten: 

 👑Klappentext👑
Sie sind reich, sie sind mächtig und verdammt heiß! Kannst Du ihnen widerstehen? Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen … 

(Der Klappentext ist etwas, was ich gar nicht mag 🙈😒😅) 

 👑Story👑
 Ich muss ziemlich aufpassen, um nicht zu viel zu verraten. Nur so viel, mir gefällt es, wie Ella zum Kleber der Royals wird. Sie ist es, die irgendwie alles zusammen verbindet. Sie kämpft nicht nur für sich, auch wenn sie das zwischendurch denkt. Auch wenn es am Anfang nicht leicht nachvollziehbar ist, wie alle handeln, klärt sich dies nach und nach. Wird verständlicher und somit nimmt auch die Geschichte Fahrt auf. Man fiebert mit jedem einzigen mit. 
Alles was ich wollte, war herauszufinden, warum jeder einzelne so handelt, so ist, wie er ist. 
Die Geschichte fokussiert sich nicht nur auf Ella, nein, auch die Royals bestimmen den Verlauf der Story. 
 Am Ende hatte ich nur Angst, dass Ella vielleicht kein richtiger Kleber ist. 
Vielmehr wie Zuckerguss, der augenscheinlich alles fest hält, aber bei der geringsten Veränderungen zerfällt. Allein, um das herauszufinden, muss ich Band 2 lesen. 
 (Erst jetzt fällt mir etwas auf 😂😂 Ella -Cinderella?😅😂) 

 👑Style👑
Wunderbar, jetzt habe ich immerzu den Vergleich mit Cinderella im Kopf. 
Keine Ahnung, ob das so sein soll und ich einfach nur ein Spätchecker bin, oder, ob ich spinne 😂😂😂 Jedenfalls finde ich, dass die Geschichte eine modernisierte und eigenständige Version von Cinderella ist. 
Ohne Blümchen, eher mit Dunkelheit😅 

Dabei ist es leicht zu lesen und anspruchslos. Perfekt für zwischendurch 😊☺ Wirklich, es liest sich schnell und flüssig, sobald man sich reingefuchst hat. (Zumindest war es bei mir so.) 

 👑Charaktere👑
 Die Charaktere bieten den Hatern, den größten Kritikpunkt. Ja, sie entsprechen nicht der Norm, aber müssen sie das immer? 
 Bücher müssen sich nicht immer strikt an Regeln halten. Den Konventionen folgen. Sie können auch einfach nur unterhaltend sein! 

 Ella ist augenscheinlich wirklich stark und weiß sich zu behaupten, aber es gibt auch diese hilflose Seite an ihr. Sie ist der typische weibliche Charakter solcher Bücher, mit den besonderen Touch. Der Touch, der sie zu einen Charakter macht, der sich von anderen abhebt. 

 Die Royals waren anfangs wirklich anstrengende Gesellen, die mich fast bis zur Verzweiflung trieben. Als sich dann aber alles nach und nach entwickelte. Die Hintergründe langsam klarer wurden, wurden auch die Royals verständlicher. 

 Die Charaktere passen also gut zu einer solchen Jugendgeschichte, dennoch erhoffe ich mir mehr Informationen in Band 2. 

👑Cover👑
Mir persönlich gefällt es recht gut. Es hebt sich von der Masse ab und ist nicht so 0815. Mit seinen hellen Farben hebt es sich von meinen sonstigen Büchern ab. Die Kronen auf dem Cover finde ich zudem recht hübsch. Außerdem ist die Gestaltung der gesamten Reihe eine Hausnummer😅 Man weiß, wo sie hingehören. 

👑Fazit👑
Ich weiß gar nicht, ob diese Rezension irgendwas geworden ist. Irgendwie konnte ich mich nicht darauf konzentrieren, meine eigenen Worte zu finden. Immer wieder schwirren mir die Gedanken von anderen im Kopf herum. 

Ich wollte einfach rüber bringen, dass ich das Buch gemocht habe und auch den zweiten Teil lesen werde. Für mich gibt es keinen Grund, warum ihr das Buch nicht lesen solltet! Für die Unterhaltung zwischendurch ist es mehr als geeignet.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für deinen Kommentar!

Empfohlener Beitrag

PARTNERBLOG- BUECHERFUECHSCHEN

Wisst ihr , was mich immer wieder beeindruckt?   Wie stark Bücher verbinden können. Es entstehen nur durch sie manchmal Freundschafte...