Mittwoch, 7. Juni 2017

Mini-Mittwoch Schullektüre



Es ist Mittwoch und ich habe es nicht gecheckt😕😅😂 
Für einige, die mir schon länger folgen, nichts Neues. 
Ich muss sagen, manchmal ärgert es mich schon, dass ich so verplant bin. Alleine dadurch habe ich heute den Zug verpasst und komme eine halbe Stunde zu spät zur Arbeit. 
 Aber was solls, widmen wir uns den schönen Dingen, deshalb erst einmal ein dickes und sonniges GUTEN MORGEN ❤🎊 

Das heute Thema des Mini-Mittwochs ist:SCHULLEKTÜRE-DAS Highlightbuch. 

 Wir kennen die Themen bis hier und noch ein, zwei weitere, schon länger. Und gefühlt ewig zerbreche ich mir den Kopf über dieses eine Buch… 

Naja, was sagt ihr Schullektüre:Ein Graus oder Schmaus?😂😂😂

 Ich habe es geliebt, fürs Lesen Zensuren zu bekommen. Da war es mir auch immer total egal, was zu lesen war. Und da gab es einiges! Ich habe sogar die Lektüre meiner Geschwister gelesen 😅😎😂 

Lasst mich überlegen, was gab es denn da? 
Vorstadtkrokodile, Tagebuch der Anne Frank, Die Welle, Kabale und Liebe, Romeo und Julia, Klein Zaches genannt Zinnober, Nathan der Weise, ein Buch, wo ich mich nur erinnere, dass es was mit Arsch mit Ohren zu tun hat und mit Mobbing, Der Hüter der Erinnerung auf Englisch…. 

Es gab sicher noch mehr, habe ich doch nur an Spaß an der Freude freiwillig Emilia Galotti von Lessing gelesen. -Ich kann es nicht empfehlen. Oder für meine Schwester Tribute von Panem. 

 Lesen in der Schule war immer eine Auszeit von dem ganzen Rest und ich habe es geliebt. Erst recht die Dramatischen Stücke, die wir anschließend nachspielen durften. 

 Wenn ich davon jetzt ein Highlight auswählen müsste, wäre es von meinen Lektüren wohl Nathan der Weise und sonst Tribute von Panem. 

Aber ich habe in der Grundschule ein ausrangiertes Buch bekommen, was mal eine Schullektüre war. Es ging um ein Mädchen, welches in reichen Verhältnissen aufwacht und sich mit einem Jungen aus wirklich armen Verhältnissen abgibt. Er zeigt ihr was es heißt Freude zu empfinden, egal wie es einen geht. 
Als ich es las, war ich glaube zehn und wirklich traurig, dass es nicht mehr zur Pflichtlektüre gehört. Es hatte einfach in meinen Augen so eine tolle Botschaft! Die auch von jeden hätte verstanden werden können. 


 Schullektüre empfinde ich nicht als Qual, sondern als durchaus wichtig. Denn wenn auch nur eine Person die Freude entdeckt, die einen Bücher bieten, ist es doch perfekt!!! 

Ich habe schon immer gerne gelesen, aber es gab eine Lehrerin ohne die ich heute nicht so lesefanatisch wäre. Sie hat mich zartes Lesepflänzchen gehegt, gepflegt und mit neuen Büchern gegossen. Schullektüre ist für mich also ein wichtiger Bestandteil unseres Lehrsystems . Auch wenn viele es hassen oder die Auswahl hassen. Sie lesen! Eine wichtige Sachen, die nie verloren gehen darf. Bücher erhalten unsere Sprache und Zeit. 

Also, was sagt ihr? 
Fandet ihr Schullektüre so schrecklich?
Eure Königin der Verrückten 👑💙

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für deinen Kommentar!

Empfohlener Beitrag

PARTNERBLOG- BUECHERFUECHSCHEN

Wisst ihr , was mich immer wieder beeindruckt?   Wie stark Bücher verbinden können. Es entstehen nur durch sie manchmal Freundschafte...