Samstag, 6. Mai 2017

Quaos-Gedanken/Wenn man es fühlt, ist es das richtige Buch

Traurigkeit

Ich habe mich heute bei der Lesejury registriert. Da gab es einen Punkt, bei dem ich kurz stockte. Mein Lesemotto? Hatte ich überhaupt ein Motto? Spontan fiel mir dazu nichts ein, also überlegte ich einen Moment, horchte in mich rein und da kamen mir die folgenden Worte in den Sinn:
WENN MAN ES FÜHLT, IST ES DAS RICHTIGE BUCH.


Ich wusste gar nicht, was ich damit meinte, bis ich kurz darauf ein Video von Expectobooktronum sah. Es ging um die 5 traurigsten Bücher, welche sie bisher gelesen habe. Einige davon kenne ich und skeptisch erinnerte ich mich an die Gefühle, die sie in mir auslösen und da wusste ich, dass war es, was meine Worte, mein Geist, mir sagen wollten.



Manchmal sind es nicht die Ideen oder der Einfallsreichtum eines Autors, die ein Buch perfekt machen. Perfekt für diesen Moment. Sondern das, was man dabei fühlt, wenn man es liest. 
Natürlich benötigt der Autor trotzdem ein gewisses Talent für Worte, aber selbst 13-jährige Mädchen  auf Wattpad, mit vor Fehlern strotzenden Texten, haben schon etwas in mir zu klingen gebracht. 

Manchmal sollen Bücher mich halt berühren und mich umhauen. Dann ist Unterhaltung nicht genug. 
Bücher sind vielseitig, nicht nur in der Anzahl ihrer Seiten, sondern auch ihrer Facetten. Und so vielseitig ist auch mein Geschmack. Man findet so ziemlich alles in meinen Regalen. Heute möchte ich mich aber, wie Lena von Expectobooktronum , um die traurigen Werke meiner Sammlung kümmern.
Werke, die mir Tränen in die Augen trieben.

Ich habe überraschend wenig Bücher, bei denen man auf dem ersten Blick weiß, dass sie traurig sind, doch ein paar waren zu finden. 

1. Ganz klischeehaft und sicher oft genannt:
EIN GANZES HALBES JAHR
Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen 
Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeit und dass sie
Ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald
Ihren Job verlieren wird - und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt.
Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall.
Und er weiß, dass er dieses Leben nicht führen will. Er weiß nicht, dass er schon bald Louis begegnen wird.
Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen.
Die Liebesgeschichte von Louisa und Will.
 -Lovelybooks 



Ich war fasziniert von dieser Geschichte und von dieser Liebe, auch wenn ich so Anfang noch skeptisch war, da es mich irgendwie an ZIEMLICH BESTE FREUNDE erinnerte. Die Geschichte sprüht voller Freude, die Louisa verstreut, aber wird auch von einer dunklen Wolke überschattet, die Will mit sich zieht. 
Ich hangelte mich von Seite zu Seite mit einem traurigen Lächeln auf dem Gesicht, weil ich ahnte, wo es hinführt. Dieser Fakt macht mich sonst rasend, aber gab mir in diesem Fall etwas beruhigendes. Trotzdem fiel ich am Ende in ein tiefes Loch und weinte. Ich spürte den Schmerz der ganzen Geschichte nach und mit der letzten Seite viel auch die Barriere und die Gefühle fielen über mich her.
Deshalb war ich ziemlich entsetzt, als ich erfuhr, dass es einen zweiten Teil geben wird. Wieso? Was sollte das. 
Trotzdem kaufte ich mir ein  EIN GANZ NEUES LEBEN und las. Es ist nicht so eine Gewalt, wie sein Vorgänger übermittelt, aber ebenso so viele Gefühle, dass man es nicht glauben mag. 

Jojo Moyes versteht es, mit ihren Worten und Bildern Gefühle zu übermitteln. Sie bringt einen die Charaktere und deren Erlebnisse so nah, dass man denken könnte, es wären die eigenen Gedanken und Gefühle.
So kommt es, dass auch EINE HANDVOLL WORTE zu den traurigsten Werke gehört. 

2. Für mich bisher die Königin der Dramen und Traurigkeit:
Jodi Picoult mit Ein Lied für meine Tochter
Zoe Baxter wünscht sich nichts sehnlicher als ein Kind. Sie und ihr Mann Max tun alles, um endlich eine Familie zu gründen. Vergeblich. Als ihre Ehe zerbricht, findet Zoe Trost in der Musik -und in ihrer neuen Liene. Mit der Psychologin Vanessa will sie noch ein,so von vorne beginnen. 
Sie träumt von einem gemeinsamen Kind mit ihr. 
Doch Max ist fest entschlossen, dieses Familienglück zu verhindern. 
Er gerät in die Fängen einer radikalen christlichen Gemeinde, die seit Jahren gegen Homosexualität kämpft....
-Lovelybooks 

Vorneweg muss ich sagen, dass ich das Buch noch nie beendet habe. Ich habe es einfach nicht fertig gebracht. Vielleicht ist dieses Werk nicht für alle ein so trauriges Buch. Aber ich möchte euch trotzdem erklären, warum es mich zu Tränen gerührt hat.
Zum einen, war der Schmerz von Zoe so präsent, dass ich aufpassen musste, dass er mich nicht verschlang. Ich bin gerade 19 und habe das Buch bestimmt vor 2-3 Jahren gelesen. Trotzdem fand ich es schrecklich. Ich selbst möchte später Kinder. Seien es eigene, adoptierte oder Pflegekinder. Kinder sind toll. Sie sind die Zukunft. 
Zoe wünscht sich so sehnlich ein Kind. Max ihr Mann hätte auch gerne ein Kind, aber vielmehr will er Zoe und diese möchte halt ein Kind. 
Deshalb der zweite Punkt. Hierbei spielt Max eine Rolle. Er ist so besessen von der Idee, dass er Zoe abgöttisch liebt. So zerstörerisch und verletzt damit Zoe immer wieder. 
Drittens dieser Hass gegen Homosexualität schockierte mich so sehr, dass ich einfach weinen musste. Natürlich war mir immer bewusst, dass es Menschen gibt, die gegen gleichgeschlechtliche Beziehungen sind. Aber solch einen Hass hatte ich nie erlebt. Gespürt. Bis zu dieser Geschichte. Ich setzte mich hin und rechachierte. Anscheinend lebe ich in einer Gegend, die so selbstverständlich damit umgeht, dass mich der offensichtliche Hass mehr als schockierte.
Aber es ist Zoes Traurigkeit, so all umfassend, dass es mich zwischendurch einfach damals zum Weinen brachte.

3. Das kennt wohl jeder:
Das Schicksal ist ein mieser Verräter
"Krebsbücher sind doof", sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat.
Sie will auf gar keinen Fall bemitleiden werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. 
Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. 
Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander 
- trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. 
Gus macht Hazels großen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten zu treffen, den Autor von Hazels Lieblingsbuch. 
Ein tiefgründiges, emotionales und zugleich freches Jugendbuch über Krankheit, Liebe und Tod.

Ich muss zugeben, dass ich dieses Buch am Anfang nicht lesen wollte. Sooft bin ich an diesem absichtlich vorbeigegangen. Zuviel Leid und Traurigkeit strahlte das Ganze aus und gefühlt jeder hatte in dieser Zeit. 
Irgendwann dann habe ich es aber doch mitgenommen. Und nie bereut, ok ein bisschen. Ich hätte mir viele Tränen erspart.
Man darf gar nicht so viel schreiben. Es ist schnell gelesen, aber brauch lange, um verdaut zu werden. Ich liebe Gus. Und wie ich ihn liebe, so zerstört war ich am Ende.
Wahrlich,manchmal ist DAS SCHICKSAL IST EIN MIESER VERRÄTER .

4. Fast schon ein Oldi:
P.S Ich liebe dich 
Hollys Mann Gerry ist tot. Und Holly weiß nicht, wie sie alleine weiterleben soll.
Doch dann entdeckt sie, dass Gerry ihr während seiner letzten Tage Briefe geschrieben hat.
Mit Aufgaben für Holly. 
Sich endlich eine Nachtischlampe zu kaufen, beispielsweise. Oder öffentlich Karaoke zu singen.
Aufgaben die Holly ins Leben zurückführen. 
Holly trauert- und Holly feiert. 
Holly weint- und Holly lacht.
Holly erlebt das schwerste Jahr ihres Lebens - und mit Gerrys Hilfe eines voller Erlebnisse, Überraschungen, ungeahnter Freundschaft und Liebe.

Hey, lacht ruhig oder findet es süß. Ich mochte das Buch wirklich und es hat mich den Tränen nach gebracht, aber wirklich geflossen sind sie erst, als ich den Film sag. Seitdem ist Gerad Butler einer meiner Lieblingfilme und Gerry aus dem Buch war lange ein Book-Boyfriend der ersten Klasse.
Trotzdem habe ich am Anfang wirklich geheult! !!! Weil es so traurig war und Gerry so perfekt und süß - mit den Briefen. Immer wenn Holly/Hillary Swank einen Brief fand, hab ich wieder Pipi in den Augen bekommen.

Es gibt noch mehr Bücher, bei denen ich zwischendurch weinen musste, aber ich denke diese sollten erst einmal reichen.

BEI WELCHEN BÜCHERN HABT IHR GEWEINT?
WAS SIND FÜR EUCH DIE TRAURIGSTEN BÜCHER?

Schaut euch ruhig das Video von Lena an!!!
Wegen ihr werde ich wohl der Märchenerzähler noch lesen müssen.

Eure Königin der Verrückten 👑 💙



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für deinen Kommentar!

Empfohlener Beitrag

PARTNERBLOG- BUECHERFUECHSCHEN

Wisst ihr , was mich immer wieder beeindruckt?   Wie stark Bücher verbinden können. Es entstehen nur durch sie manchmal Freundschafte...